header 04

Kriegsepos mit Starbesetzung

Die FSK hat das starbesetzte Kriegsepos „1917“ vergleichsweise milde eingestuft. Die FSK hat das starbesetzte Kriegsepos „1917“ vergleichsweise milde eingestuft. FOTO: UNIVERSAL PICTURES

Das Kriegs-Drama „1917“  wurde bereits bei den Golden Globe ausgezeichnet

 

 

Der heiß erwartete Kriegsfilm „1917“ von „Spectre“- Regisseur Sam Mendes wurde bereits bei den Golden Globe in den Kategorien Bestes Drama und beste Regie ausgezeichnet.

Damit hat „1917“ - ab dem 16. Januar im UCI Kino Wilhelmshaven - beste Chancen, bei der Oscarverleihung 2020 abzuräumen. 2019 wurde auch „Green Book“ sowohl bei den Golden Globes als auch bei den Oscars in der Filmkategorie ausgezeichnet. Die FSK hat „1917“ nun offiziell eine Altersfreigabe ab 12 Jahren erteilt und den heißen Oscar-Kandidaten somit einem breiten Publikum zugänglich gemacht.

Sam Mendes und sein Kameramann Roger Deakins haben in „1917“ die One-Shot-Technik ohne ersichtlichen Schnitt perfektioniert. Der Film ist bereits im englischsprachigen Raum gestartet, wo er durchweg mit lobenden Kritiken bedacht wurde.

Wir schreiben das Jahr 1917: Der Erste Weltkrieg geht auf seinen Siedepunkt zu. Die unerfahrenen Briten Schofield (George MacKay) und Blake (Dean-Charles Chapman) werden auf eine waghalsige Mission geschickt. Sie sollen in einem unbarmherzigen Wettlauf gegen die Zeit feindliches Gebiet durchqueren. Ziel ist es, eine Nachricht zu überbringen, die das Leben von 1600 Kameraden retten soll, darunter auch Blakes Bruder. Das Leben aller Beteiligten hängt nun am seidenen Faden.

.Die Mission scheint ein nahezu auswegloser Wettlauf mit der Zeit zu sein, quer durch das feindliche Territorium. Doch auf dem Spiel steht nicht nur das Leben von Hunderten unbekannter Kameraden, sondern auch das von Blakes Bruder, der sich in der anderen Einheit befindetNachdem Sam Mendes zuletzt im Dienste seiner Majestät tätig war und bei den beiden Bond-Filmen „Skyfall“ und „Spectre“ Regie führte, kehrt er nun zum Kriegsdrama zurück. Beschäftigte sich sein erster Kriegsfilm „Jarhead – Willkommen im Dreck“ mit dem Golfkrieg im Nahen Osten Anfang der 90er Jahre, macht er in seinem neuen Film einen weiteren Zeitsprung und entführt den Zuschauer ins Frankreich des Jahres 1917. Inspiriert wurde der britische Regisseur von einer Geschichte des eigenen Großvaters.

In den Hauptrollen der wagemutigen Soldaten sehen wir George MacKay („Captain Fantastic – Einmal Wildnis und Zurück“) und „Game of Thrones“-Darsteller Dean Charles Chapman, prominente Unterstützung erhalten sie von Stars wie Colin Firth („The King’s Speech“), Benedict Cumberbatch („The Imitation Game“) und „GoT“-Kollege Richard Madden.

Quelle: kino.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 15 Januar 2020 14:19

Online-Services

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok