header 04

Club der roten Bänder – Wie alles begann

Die Teenager Leo, Jonas, Emma, Alex, Toni und Hugo führten anfangs ein ganz normales Leben... Die Teenager Leo, Jonas, Emma, Alex, Toni und Hugo führten anfangs ein ganz normales Leben... FOTO: Universum

Die Serie „Club der roten Bänder“ zeigte den Alltag einer Gruppe Teenager im Krankenhaus derart berührend, dass sie neben einem großen Publikumserfolg auch wichtige Auszeichnungen verbuchte, unter anderem den Deutschen Fernsehpreis. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an den Film, der ab dem 14. Februar im UCI Kino Wilhelmshaven anläuft.

Die Teenager Leo, Jonas, Emma, Alex, Toni und Hugo führen ein ganz normales Leben. Bis Leo eine Diagnose erhält, die sein Leben auf den Kopf stellt. Zahlreiche Untersuchungen sind die Folge und Emma, zu der er sich magisch hingezogen fühlt, ist sein einziger Lichtblick. Dass all diese Teenager eines Tages im Albertus-Klinikum den „Club der roten Bänder“ gründen werden, ist bis dahin keinem von ihnen klar.

In der Serie lernen wir den Club der roten Bänder im Albertus-Klinikum in Köln kennen: Leo (Tim Oliver Schultz) ist der Anführer des Clubs, dem wegen einer Krebserkrankung ein Bein abgenommen wurde. Trotzdem ist Leo so leicht nicht kleinzukriegen. Der zweite Anführer ist Jonas (Damian Hardung), der dasselbe Schicksal wie Leo teilt. Die beide verlieben sich in die Magersüchtige Emma (Luise Befort) — Konflikt ist da vorprogrammiert.

Vollständig ist der Club allerdings erst mit Alex (Timur Bartels), dem Schönen im Bunde, der an einer schweren Herzerkrankung leidet, und dem schlauen Toni (Ivo Kortlang), der zwar bloß wegen eines Beinbruchs eingeliefert wurde, jedoch bald mit Asperger diagnostiziert wird. Und dann ist da noch Hugo (Nick Julius Schuck), der seit Jahren im Koma liegt, aber viel mehr von seiner Umwelt mitbekommt, als man denkt. Doch was für ein Leben hatten die Freunde, bevor sie sich auf der Kinder- und Jugendstation kennenlernen? Vor ihrer Zeit im Krankenhaus sind Leo, Jonas, Emma, Alex, Hugo und Toni ganz normale Teenager. Leo ist verrückt nach Fußball, Jonas streitet sich dauernd mit seinem Bruder und Emma versucht, ihren Eltern alles recht zu machen. Alex hat derweil immer Ärger in der Schule ebenso wie Toni, der kein Blatt vor den Mund nimmt. Und Hugo traut sich endlich, vom Zehnmeterturm zu springen — und dann verändert sich plötzlich alles!

Mit der Serie „Der Club der roten Bänder“ hat VOX die deutsche Fernsehnation zu Tränen gerührt.

Die einfühlsame Geschichte über sechs Teenager, die im Krankenhaus eine starke Freundschaft bilden, lief über drei Staffeln und konnte ein Millionenpublikum begeistern. Darüber hinaus wurde die Serie, die auf der Autobiografie „Glücksgeheimnisse aus der gelben Welt“ von Albert Espinosa basiert, mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Nach dem Finale der Serie musste sich das Publikum jedoch erst einmal von Leo verabschieden.

Mit dem Kinofilm kommt jetzt ein Prequel auf die Leinwand, das einige ungeklärte Fragen beantworten wird, wenn Tim Oliver Schultz („Heilstätten“), Damian Hardung („Das schönste Mädchen der Welt“), Luise Befort („Zum Teufel mit der Wahrheit“), Timur Bartels („Klassentreffen 1.0“), Ivo Kortlang („Die Kleinen und die Bösen“) und Nick Julius Schuck („Sommer in Rom“) wieder in ihre geliebten Rollen schlüpfen.

Letzte Änderung am Mittwoch, 20 Februar 2019 12:59

Online-Services

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok