header 04

„The Lego Movie 2“ – nach der Apokalypse

In der Fortsetzung zum Animationshit „The Lego Movie“ startet der tollpatschige Emmet in den Weltraum, um seine Freundin Lucy vor den Duplo-Angreifern zu retten. In der Fortsetzung zum Animationshit „The Lego Movie“ startet der tollpatschige Emmet in den Weltraum, um seine Freundin Lucy vor den Duplo-Angreifern zu retten. FOTO: WARN. BROS

Lego-Animations-Familienfilm geht in die zweite Runde.

Seitdem der geniale „The Lego Movie“ im Jahr 2014 erschienen ist, warten Fans auf eine Fortsetzung des spaßigen Klötzchen-Chaos.

In der Fortsetzung „The Lego Movie 2“ - ab 7. Februar auch im UCI Kino Wilhelmshaven - kehren Emmet Brickowski (im Original gesprochen von Chris Pratt), seine Freundin Lucy (Elizabeth Banks) und Batman (Will Arnett) zurück.

Diesmal führt das Abenteuer in die Tiefen des Weltraums, wo sich die Schwester-Galaxie und ganz neue Lego-Welten befinden.

Endete der erste Teil damit, dass Emmets Heimatstadt Bricksburg von außerirdischen Duplo-Invasoren angegriffen wurde, beginnt die Handlung von „The Lego Movie 2“ nach der Apokalypse. Bricksburg wurde von den Duplo-Angreifern komplett zerstört. Nichts ist mehr, wie es früher war — außer Emmet. Der ist immer noch voll optimistisch und harmoniebedürftig.

Dabei scheint er gar nicht zu sehen, wie deprimierend die postapokalyptische Lego-Welt geworden ist. Doch lange wird er ohnehin nicht auf dem Planeten bleiben.

Denn als eines Tages ein weiterer außerirdischer Besucher vom Himmel fällt, schnappt sich das Alien Lucy und verschwindet. Das kann Emmet natürlich so nicht einfach auf sich sitzen lassen. Gemeinsam mit seinen Freunden baut Emmet sein Haus zum Raumschiff um und besucht die Schwester-Galaxie, aus der die Duplo-Invasoren gekommen sind.

In den fremden Lego-Welten trifft Emmet auf Sweet Mayhem (Stephanie Beatriz), eine böse Lego-Friends-Figur, die verantwortlich für das Chaos in Bricksburg ist.

Fünf Jahre nach dem Überraschungserfolg von „The Lego Movie“ kommt der zweite Teil in die Kinos.

Natürlich wird es dabei wieder eine familienfreundliche Altersfreigabe geben. „The Lego Movie“ hatte eine FSK-Altersfreigabe ab 0 Jahren. Das Lego-Filmuniversum wurde bisher vor allem von zwei Personen geprägt:

den Regisseuren und Drehbuchautoren Phil Lord und Chris Miller, die den ersten Teil in Eigenregie produziert hatten. Darüber hinaus waren die beiden als Produzenten an den Spin-offs „The Lego Batman Movie“ und „The Lego Ninjago Movie“ beteiligt. Für „The Lego Movie 2“ kehren sie nun abermals zurück. Diesmal aber wieder nur als Co-Autoren und Produzenten.

Die Regie von „The Lego Movie 2“ hat stattdessen Mike Mitchell übernommen, der zuvor Animationsfilme wie „Trolls“ und „SpongeBob Schwammkopf 3D“ inszeniert hatte. Mitchell ist also kein Anfänger auf dem Gebiet der familienfreundlichen Unterhaltung.

Wie beim Vorgänger stehen Mitchell wieder einige erstklassige Synchronsprecher zur Verfügung, um das Abenteuer zu vertonen.

In den Hauptrollen kehren Chris Pratt („Jurassic World: Das gefallene Königreich“) und Elizabeth Banks („Pitch Perfect 3“) zurück. Im Original werden unter anderem außerdem Channing Tatum als Superman, Jonah Hill als Green Lantern und Alison Brie als Princess Unikitty zu hören sein. Eine englisch-sprachige Originalversion wird am Sonntag, um 20:05 Uhr auch in 3D gezeigt.

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 06 Februar 2019 13:28

Online-Services

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok