header 04

Boxerfilm mit Familiendrama

In Creed 2 wird es persönlich. In Creed 2 wird es persönlich. outnow.CH

Auch „Creed 2“ bleibt im Kern der Rocky-Formel und sich selbst treu. Gerade erst hat Adonis Johnson (Michael B. Jordan) einen entscheidenden Sieg errungen, da steht bereits ein neuer Gegner vor der Tür und fordert den amtierenden Weltmeister heraus.

Viktor Drago (Florian Munteanu), Sohn von Ivan Drago (Dolph Lundgren), will die Ehre seiner Familie wiederherstellen. Obwohl alle, darunter auch Rocky (Sylvester Stallone), Adonis von dem Kampf abraten, entschließt sich dieser wider besseres Wissen das Duell anzunehmen. Ein Zweikampf entbrennt, dessen Folgen Adonis physisch und psychisch völlig aus der Bahn werfen...

Im zweiten Teil des „Rocky“-Spin-offs „Creed“ - ab morgen. Donnerstag, 24. Januar, läuft der Film auch im UCI Kino Wilhelmshaven – wird es persönlich, als Rocky Balboa und Creed trainieren, um den Kampf gegen Ivan Dragos Sohn zu gewinnen. Die Originalbesetzung des Überraschungshits „Creed – Rocky’s Legacy“ kehrt für einen weiteren, spektakulären Kampf in den Ring zurück. Diesmal wird es privat. Denn Adonis Creed (Michael B. Jordan) bekommt es mit Ivan Dragos Sohn Viktor (Florian Munteanu) zu tun. Dessen Vater ist für den Tod von Apollo Creed verantwortlich.

Adonis Creed hat es geschafft, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Vom jungen Boxtalent hat er sich zum anerkannten Profi gemausert. Doch der Sport fordert seinen Tribut. Creed erleidet schwere Verletzungen und muss sich der Verantwortung gegenüber seiner Familie und Freundin Bianca Porter (Tessa Thompson) bewusst werden. Da steht seine bisher größte Herausforderung an: Der Kampf gegen Ivan Dragos Sohn Viktor.Kann Creed den Kampf gewinnen? Lohnt sich das Risiko? Rocky Balboa (Sylvester Stallone), immer noch schwer gezeichnet von seiner Krebserkrankung, erinnert sich an den Kampf, in dem Drago (Dolph Lundgren) Apollo Creed totgeschlagen hat. Drago trainiert nun seinen Sohn, ebenso unerbittlich zu kämpfen wie er selbst. Rocky versucht, Creed von dem Kampf abzubringen.

Doch der junge Champion hat eine persönliche Rechnung mit Viktor und Drago offen.

Nach dem sensationellen Erfolg des ersten „Rocky“-Spin-offs „Creed – Rocky’s Legacy“ kehrt die Originalbesetzung rund um Sylvester Stallone („Guardians of the Galaxy 2“) und Michael B. Jordan („Black Panther“) für ein weiteres Boxspektakel zurück. Inhaltlich setzt der Nachfolger dort an, wo der erste Teil aufgehört hat. Fans können sich auf ein Wiedersehen mit Wood Harris („Ant-Man“), Tessa Thompson („Thor: Tag der Entscheidung“) als Creeds Freundin und Phylicia Rashad („Just Wright“) als Mary Anne Creed freuen. Die größte Überraschung dürfte aber die Rückkehr von Dolph Lundgren („Hail, Caesar!“) als Rockys Erzrivale Ivan Drago sein.

Ob es hinter der Bühne zum Kampf zwischen den Stallone und Lundgren kommt? Gerüchten zufolge könnte auch Brigitte Nielsen („Mercenaries“) als Dragos Frau Ludmilla einen Gastauftritt erhalten, offiziell bestätigt ist dies allerdings nicht. Dragos Sohn Viktor wird von dem in Deutschland aufgewachsenen Schwergewichtsboxer Florian Munteanu verkörpert. Auch Creed 2 bleibt im Kern der Rocky-Formel und sich selbst treu, auf Risiken wird dabei aber nahezu komplett verzichtet. Tolle Schauspielarbeit und eine gute Regie treffen hier auf das bewährte Konzept eines Rocky-Films, welches die Reihe zu dem gemacht hat, was sie heute ist. Zwar alles bereits zig Mal gesehen, aber da die Figuren noch immer so liebenswert sind und uns vor allem Rocky so lange begleitet, kann man bei so einem gelungenen Ergebnis darüber einfach nicht böse sein.

Quelle: kino.de

Letzte Änderung am Donnerstag, 14 Februar 2019 10:44

Online-Services

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok