header 04

Elegant-verführerischer Strudel aus Storytwists und falschen Fährten

 Blake Lively bittet Anna Kendrick um einen kleinen Gefallen.  Das hat ungeahnte Folgen. Blake Lively bittet Anna Kendrick um einen kleinen Gefallen. Das hat ungeahnte Folgen. Foto: outnow.CH

„Nur ein kleiner Gefallen“: ist ein Mystery-Thriller mit Anna Kendrick und Blake Lively, der am 8. November offiziell anläuft, und heute Abend, am Mittwoch, auch im UCI Kino Wilhemshaven als Preview in der Women’s Night gezeigt wird. Die Zuschauer erwartet ein Hauch von Hitchcocks-Thriller. Dabei beginnt der für ein schmales Budget von nur 20 Millionen Dollar gedrehte „Nur ein kleiner Gefallen“ im vertraut-gewohnten Setting.

Wenn sich ihre Umwelt halb despektierlich, halb neidisch-bewundernd über die perfekte Mom und Bloggerin Stephanie lustig macht. Doch nach dem rätselhaften Verschwinden der undurchsichtigen Emily dreht Stephanie erst richtig auf: Sie schnappt sich nicht nur Emilys Mann, sie treibt die Ermittlungen auch wie eine moderne Miss Marple voran. Als roter Faden dienen immer wieder die amüsanten Vlog-Beiträge, in denen es zunehmend immer weniger ums Kochen und dafür immer mehr um den schon bald landesweit bekannten Vermisstenfall geht. Dass sich der Perfekte-Hausfrau-Küchenhintergrund der Vlogs dabei mit den abgründigen Spekulationen über Emilys Verschwinden beißt, ist natürlich volle Absicht und elegant biestig. Es wäre eine Schande, die weiteren Entwicklungen auch nur anzudeuten. Denn der Plot schlägt nach den zu Beginn ausgestreuten Brotkrumen schon bald immer wildere Haken. In hoher Frequenz dreht sich das Geschehen immer wieder in neue Richtungen. Wenn der Zuschauer gerade alles für sich geordnet hat, wird die Geschichte durch eine neuerliche Wende wieder auf den Kopf gestellt – wobei man jede gegebene Information grundsätzlich mit Vorsicht genießen sollte. Menschliche Abgründe tun sich auf: Wer ist hier wirklich der pathologische Lügner? Diese Frage treibt den Film im Mittelteil um und bietet gleich mehrere Kandidaten – dazu rüttelt der zentrale Plottwist ordentlich am Handlungsgerüst.  „Nur ein kleiner Gefallen“ ist eine betont elegante Kombination aus Komödie, Psycho-Thriller und Satire – und bei „Brautalarm“-Regisseur Paul Feig in guten Händen. 

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 November 2018 15:09

Online-Services

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok