header 04

Die Dinosaurier der Isla Nublar

Dinos retten oder sterben lassen?  Der neue Jurassic World-Dino-Blockbuster stellt  auch menschliche Schwächen in den Fokus. Dinos retten oder sterben lassen? Der neue Jurassic World-Dino-Blockbuster stellt auch menschliche Schwächen in den Fokus. Foto: Outnow.CH

Ab 6. Juni wird mit „Jurassic World 2: Das gefallene Königreich“ einer der meist erwarteten Blockbuster des Jahres über die Leinwand der UCI Kinowelt Wilhelmshaven „stampfen“. Drei Jahre sind seit den Ereignissen aus „Jurassic World“ (2015) vergangen. Der Themenpark ist zerstört, die Dinosaurier leben unkontrolliert auf der Isla Nublar – wo sich nun im Kleinen wiederholt, was schon vor 66 Millionen Jahren das Ende der Dinosaurier besiegelte: ein zerstörerischer Vulkanausbruch.

Park-Managerin Claire Dearing und ihr Freund Owen Grady starten eine gefährliche Rettungsaktion. Aber auch in Teil zwei der neuen Jurassic-Trilogie bleibt die größte globale Katastrophe der Mensch, diesmal in Gestalt des Geschäftsmanns Benjamin Lockwood. Der hat sich mit dem Indoraptor einen unkontrollierbaren Hybriden ins Haus geholt. Auch in der Fortsetzung Jurassic World 2: Das gefallene Königreich versuchen Chris Pratt und Bryce Dallas Howard ihre Dinosaurier zu retten, geraten dabei aber selbst in Gefahr.

Letzte Änderung am Mittwoch, 13 Juni 2018 13:36

Online-Services

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok