header 02

Kult-Detektive stehen vor neuen Rätseln

TKKG lautet die Abkürzung für Tim, Karl, Klößchen und Gaby. Als neugeformte Bande stürzt sich TKKG in ein Abenteuer, als Klößchens Vater zusammen mit einer wertvollen Statue verschwindet. TKKG lautet die Abkürzung für Tim, Karl, Klößchen und Gaby. Als neugeformte Bande stürzt sich TKKG in ein Abenteuer, als Klößchens Vater zusammen mit einer wertvollen Statue verschwindet. FOTO: OUTNOW.CH

 

TKKG basiert eigentlich auf der Jugendbuchreihe von Rolf Kalmucza. Nun kommt TKKG erneut ins Kino - als Prequel. Erzählt wird die Vorgeschichte der Bande.

Ab dem 6. Juni  kann jeder auf der Großleinwand verfolgen, wie sich die Detektive Tim, Klößchen, Karl und Gaby kennenlernen und ihren ersten Fall lösen — ein Abenteuer für die ganze Familie, denn die Geschichten der vier Jugendlichen sind nicht nur bei Kindern beliebt sondern auch sind auch Kult bei Erwachsenen. Denn das Quartett steht oft vor kniffligen Rätseln, die sie zusammen lösen müssen.

So auch in dem neuen Film. Gezeigt wird, wie sich die vier Jugendlichen auf dem Internat kennen lernen – und ihren ersten Fall zusammen lösen.

Eigentlich mögen sich Tim (Ilyes Moutaoukkil) und Willi (Lorenzo Germeno), der von allen nur Klößchen genannt wird, nicht besonders gerne, als sie sich im Internat zum ersten Mal kennenlernen.

Tim, der aus einem armen Elternhaus stammt, und Klößchen, der sehr reiche Eltern hat, finden zuerst keine Gemeinsamkeiten, um wirklich Freunde zu werden. Die beiden müssen notgedrungen ein Zimmer teilen. Doch dann wird Willis Vater entführt — und die Not schweißt die beiden zusammen.

Als die Polizei im Dunkeln tappt, ermitteln Tim und Klößchen auf eigene Faust, wer hinter der Entführung stecken könnte. Zum Glück treffen die beiden bald auf das Computergenie Karl (Manuel Santos Gelke) und die schlagfertige Gaby (Emma-Louise Schimpf) — TKKG sind endlich zusammen. Gemeinsam gelingt es ihnen sicher, das Puzzle zu lösen.

Und wenn es wirklich brenzlig wird, hat Gaby noch einen Trumpf im Ärmel. Ihr Vater ist nämlich ein echter Polizist, der die Jungdetektive unterstützt, als sie den Tätern auf die Spur kommen.

Lange mussten Fans der beliebten Hörspiel- und Jugendbuchreiche „TKKG“ auf einen neuen Film warten. Nach „Ein Fall für TKKG – Drachenauge“ (1992) und „TKKG: Das Geheimnis um die rätselhafte Mind-Machine“ (2006) herrschte mehr als zehn Jahre Funkstille. Die ist jetzt beendet.

Za/Quelle: kino.de

 

 

 

Letzte Änderung am Mittwoch, 05 Juni 2019 14:49

Online-Services

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok